12. Österreichische Armutskonferenz 9. - 11. März 2020

Stimmen gegen Armut

Die 12. Österreichische Armutskonferenz fand unter dem Titel "STIMMEN GEGEN ARMUT. Weil soziale Ungleichheit und Ausgrenzung die Demokratie gefährden" von 9. - 11. März 2020 in St. Virgil / Salzburg statt.

Buch "Stimmen gegen Armut"

Ergebnisse der 12. Armutskonferenz

Presseaussendung: Armutskonferenz fordert Demokratiepaket

Alle Video-Mitschnitte der Konferenz


Atmo-Video mit zentralen Ergebnissen, Interviews, Statements und Eindrücken von der 12. Österreichischen Armutskonferenz


Das war die 12. Armutskonferenz - Stimmen gegen Armut

Ergebnisse, Pressemitteilungen, Präsentationen, Fotos, ...

Die 12. Österreichische Armutskonferenz fand unter dem Titel "STIMMEN GEGEN ARMUT. Weil soziale Ungleichheit und Ausgrenzung die...

weiterlesen...

Videos von der 12. Armutskonferenz

Video-Mitschnitte "Stimmen gegen Armut"

Atmo-Video mit zentralen Ergebnissen, Interviews, Statements und Eindrücken von der 12. Österreichischen Armutskonferenz. Video-Mitschnitte...

weiterlesen...

Stimmen gegen Armut: Armutskonferenz fordert Demokratiepaket

Neue Beteiligungsmöglichkeiten schaffen: Parlamentarischer Unterausschuss, Arbeitslosenanwaltschaft, Sozialverträglichkeitsprüfung

(11.3.2020) "Mehr Stimmen gegen Armut sind notwendig, wir...

weiterlesen...

Zweidrittel-Demokratie: Armutskonferenz warnt vor tiefer sozialer Kluft in der Demokratie

Mehr „Stimmen gegen Armut“ notwendig. Das ökonomisch schwächste Drittel ist im Parlament nicht vertreten.

(04.03.2020) „Österreich ist auf dem Weg in die Zweidrittel-Demokratie“,...

weiterlesen...

Programm-Überblick

Stimmen gegen Armut. Weil soziale Ungleichheit und Ausgrenzung die Demokratie gefährden

Montag 9. März 2020 bis Mittwoch 11. März 2020 Bildungszentrum St. Virgil / Salzburg Immer...

weiterlesen...

Vor!-Konferenzen am 9. März 2020

"Ideen-Reichtum" - Vor!-Konferenz für junge Armutsforscher*innen: 9. März 2020 ab 11.00h Betroffenen-Vor!-Konferenz: 9. März 2020, 13.00-18.00h Frauen-Vor!-Konferenz: 9. März 2020,...

weiterlesen...

Keynotes

Dienstag, 10. März 2020, 10.30-13.00h

Laura WIESBÖCK (Soziologin, Universität Wien): Armut als Störfaktor: Zur Entwertung von Betroffenen Laura Wiesböck ist promovierte Soziologin an...

weiterlesen...

12. Österreichische Armutskonferenz

Zum Inhalt der Konferenz

Immer weniger Menschen haben immer mehr Geld. Wer mehr Geld hat, bestimmt mehr mit. Die Interessen von immer mehr Menschen sind nicht ausreichend vertreten. Armut und soziale Spaltung erhöhen das Konflikt- und Gewaltpotential einer Gesellschaft und gefährden politische Repräsentation und Beteiligung.

stimmen zählen

Je prekärer die Lebensverhältnisse, desto geringer ist die Wahlbeteiligung. Die oberen zwei Drittel der Gesellschaft haben einen wesentlich größeren Einfluss auf die Zusammensetzung des Parlaments als das untere Drittel. Auch andere Formen der politischen Beteiligung wie zivilgesellschaftliches Engagement sind abhängig von sozioökonomischen Ressourcen: Bildungs- und einkommensstarke Bevölkerungsschichten beteiligen sich am häufigsten.

lauter stimmen

In der 12. Armutskonferenz wollen wir der Frage nachgehen, wie Demokratie gestaltet werden kann, damit alle gesellschaftlichen Gruppen teilhaben und mitbestimmen. Was braucht es, damit die Stimmen ausgegrenzter und armutsbetroffener Menschen gehört werden? Welche neuen Formen der Partizipation ermöglichen eine gleichberechtigte Beteiligung aller gesellschaftlichen Gruppen? Und schlussendlich die Frage: Wie können demokratische Prozesse dazu beitragen, ein gutes Leben für alle Menschen herzustellen?

wir haben die wahl

Die Eröffnungsreferate behandeln die Zusammenhänge von Armut und Demokratie, analysieren die Grundbedingungen für Mitbestimmung und Teilhabe und diskutieren Perspektiven für mehr Demokratie für alle.


Programm-Überblick

Montag, 9. März 2020

11.00h "Ideen-Reichtum" Vor!-Konferenz für junge Armutsforscher*innen - siehe Call for papers
13.00h Betroffenen-Vor!-Konferenz
19.00h Frauen-Vor!-Konferenz

Dienstag, 10. März 2020

9.00h Registrierung
10.30h Eröffnung und Keynotes
13.00h Mittagessen
14.30h Foren
18.00h Abendessen
19.30h Buchpräsentation mit Stephan Lessenich
20.30h Musik mit Sigrid Horn

Mittwoch, 11. März 2020

9.00h Video-Input von Colin Crouch
9.30h lauter stimmen gegen Armut (Open Space)
12.30h Aufbruch und Perspektiven
13.00h Mittagessen und Ende


Keynotes von

  • Ellen Bareis (Hochschule Ludwigshafen): Soziale Ausschließung und die Grenzen der repräsentativen Demokratie – Was könnte die Perspektive ‚from below‘ bedeuten?
  • Jakob Kapeller (Universität Duisburg-Essen & JKU Linz): Refeudalisierung als Gefahr für die Demokratie
  • Laura Wiesböck (Universität Wien): Armut als Störfaktor: Zur Entwertung von Betroffenen

Foren

  • Stadt für alle
  • Die Verlassenen
  • Protestkultur von unten
  • Soziokratie in der Praxis
  • Bürger*innen-Beteiligung
  • Digitalisierung und Ausschluss
  • Unsicherheit als Normalzustand
  • Demokratie in der Erwerbsarbeit
  • u.a.

Mit ...

  • Margit Appel (Politologin)
  • Daniela Brodesser (Blog unsichtbar.co.at)
  • Jörg Flecker (Universität Wien)
  • Silvia Gangl (InterACT / Plattform Sichtbar Werden)
  • Jelena Gučanin & Can Gülcü (Wieder Donnerstag)
  • Guido Güntert (Lebenshilfe Salzburg)
  • Gabu Heindl (Architektin und Raumplanerin)
  • Vera Hinterdorfer (Plattform Sichtbar Werden)
  • Arne Hintz (Cardiff University) (angefragt)
  • Silvia Hofbauer (AK Wien)
  • Julia Hofmann (Universität Wien)
  • Karl Immervoll (Betriebsseelsorge Oberes Waldviertel)
  • Alban Knecht (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt)
  • Petra Lechner (Caritas der Erzdiözese Wien)
  • Michael Lederer (Büro für Zukunftsfragen)
  • Manuel Liebig (Universität Wien) (angefragt)
  • Michaela Moser (FH St. Pölten / Die Armutskonferenz)
  • Arno Pilgram (Kriminal- und Rechtssoziologe)
  • Johanna Pisecky (Diakonie Bildung – Projekt SESAM)
  • Christine Sallinger (Plattform Sichtbar Werden)
  • Christina Unterrainer (Universität Innsbruck)
  • Saskja Schindler (Universität Wien)
  • Mara Verlič (Caritas der Erzdiözese Wien) (angefragt)
  • Antonia Wagner (Wirtschaftsuniversität Wien)
  • Stefan Wellgraf (Universität Hamburg)
  • Michael Wrentschur (InterACT / Universität Graz)
  • Martina Zandonella (SORA Institut)
  • Vertreter*innen der Initiative PASS EGAL
  • u.v.m.

Teilnahmebeitrag

  • Frühbucher*innen (bis 10.01.2020): 180 €
  • Normalpreis (ab 11.1.2020): 230 €
  • Solidaritätsbeitrag: 220/270 € (zur Unterstützung der Teilnahme von armutsbetroffenen Personen an der Konferenz)
  • Teilnahmebeitrag für Fördermitglieder: 100 € (Werden Sie jetzt Fördermitglied und profitieren Sie vom ermäßigten Preis!)
  • Reduzierter Beitrag für Menschen mit wenig oder keinem Einkommen

Tagungsort & Nächtigung

Tagungsort: Bildungs- und Konferenzentrum St. Virgil, Salzburg: Ernst-Grein-Straße 14, 5026 Salzburg

Das Bildungszentrum ist durch Referent*innen, Menschen mit Armutserfahrungen, Team u.a. ausgebucht. Bitte organisieren Sie Ihre Nächtigung selbst.
Eine Liste von Nächtigungsbetrieben in der Umgebung wird hier Mitte Oktober veröffentlicht.