Weblog der Armutskonferenz

Geschichten, Kommentare, Sichtweisen zum Thema Armut und soziale Ausgrenzung.

Aus Mitgliedsorganisationen der Armutskonferenz, von Sozialexpert*innen, von Berater*innen, Menschen mit Armutserfahrungen, Sozialwissenschaftler*innen und anderen


Und ich sitze allein da ...

Über Beschämungserfahrungen: Von Watschen der Lehrerin, unangenehmen Kommentaren in der Arztpraxis und Kaffeehausbesuchen allein

In W.s Leben war die Beschämung ständiger Begleiter. Allein, für schöne Brillen und feine Hobbys fehlt das Geld. Wie sich das anfühlt und was W. sich für sein Leben wünscht, hat er Vera Hinterdorfer und Alban Knecht erzählt. Mir fehlt das Geld, um...

weiterlesen...

Bittsteller und Almosenempfänger*innen – damit sich Leistung wieder lohnt?

Das Sozialhilfe-Grundsatzgesetz wurde bereits im Begutachtungsverfahren von unzähligen Organisationen heftig kritisiert. Ein Kommentar.

Damit läutet die ÖVP-FPÖ-Koalition die Rückkehr der Sozialpolitik des 19. Jahrhunderts ein. Bezieher*innen von Sozialhilfe müssen künftig wieder um die finanziellen Mittel zur Abdeckung des Lebensnotwendigsten bitten und betteln, Hürden...

weiterlesen...

„Mich sieht der Arzt erst, wenn ich den Kopf unterm Arm trag“

Keine Wahlmöglichkeiten zu haben ist beschämend

P. ist eine Kämpferin. Aus Trotz, sagt sie, hat sie sich immer durchgebissen. Abgeschlossene Berufsausbildung mit Auszeichnung. Einzelhandelskauffrau. Nicht ihr Traum. Eigentlich wollte sie das nie machen. Vor ein paar Jahren hat sie durchgesetzt, dass sie eine Ausbildung zur sozial- und berufspädagogischen Trainerin machen kann. „Weil...

weiterlesen...

Verschärfte Frauenarmut durch Gesetzesentwurf Sozialhilfe

Frauen in vielen Lebenslagen von Kürzungen betroffen

Über 140 Stellungnahmen zum Sozialhilfe-Grundsatzgesetzesentwurf sind eingegangen, fast 140 davon waren negativ oder zumindest kritisch. Nein, es handelt sich nicht um einen Tippfehler – viele öffentliche Institutionen, Nichtregierungsorganisationen und Jurist*innen haben ihre Bedenken zum Gesetzesentwurf ausgedrückt. Besonders...

weiterlesen...

Ich habe jahrzehntelang eingezahlt und fühle mich trotzdem beschämt

Karl berichtet über Beschämung im Sozialsystem

Die längste Zeit in meinem nun gut sechzigjährigen Leben war ich ein richtiger „Ozahrer“. Ich habe unter anderem im Exportbereich der Stahlbranche als Gruppenleiter gearbeitet. Ich bin auch Zeit meines Lebens immer außerberuflich engagiert gewesen und bin es auch nach wie vor, im Rahmen des mir noch Möglichen. So unterstütze und...

weiterlesen...