Erste Fachtagung Wohnungslosenhilfe Oberösterreich

Der/Die normierte Klient/in oder: wie funktioniert professionelle Unterstützung in der Wohnunglosenhilfe

Donnerstag, 14. März 2019: 09.00 - 17.00h
FH für Soziale Arbeit: Garnisonstraße 21, 4020 Linz

Dass es diese/n normierte/n Klienten/-in in der Wohnungslosenhilfe nicht gibt, zeigen die Erfahrungen der acht Träger der OÖ Wohnungslosenhilfe, die am 14. März erstmals zu einer gemeinsamen Fachtagung einladen.

Ein Stück weit geht es darum, die Grenzen der Wohnungslosenhilfe auszuloten und dazu mit den TeilnehmerInnen ins Gespräch zu kommen.

Der langjährige Bawo-Obmann Sepp Ginner beschäftigt sich mit der gegenwärtigen sozialpolitischen Entwicklung, die ja die Rahmenbedingungen unserer Arbeit darstellen. Michael Hennermann beleuchtet die Barrieren von sogenannten „Non-Compliance“ KlientInnen, die sie daran hindern, unser Angebot zu nutzen. Anhand einer kritischen Analyse der Psychiatrie unter dem Titel „Neuronen kennen keine Depression“, beleuchtet der Berliner Hirnforscher Felix Hasler die Schnittstelle zur Psychiatrie. Im Rahmen eines Forschungsprojektes der FH St. Pölten zum Thema „Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“ setzt sich Eva Grigori mit dem Ausschluss von Personengruppen, beziehungsweise der Hilflosigkeit der Sozialen Arbeit mit diesem Thema auseinander. Die abschließende Podiumsdiskussion bemüht sich um Lösungsansätze und mögliche Perspektiven der Sozialen Arbeit in der Wohnungslosenhilfe.

weitere Informationen und Anmeldung

detailliertes Programm