Zukunft trotz(t) Herkunft

Gleiche Bildungschancen für alle!

"Zukunft trotz(t) Herkunft" ist eine Veranstaltungsreihe der Armutskonferenz in Kooperation mit der AK und der Initiative bildunggrenzenlos, um ungleiche Bildungschancen und damit zusammenhängend fehlende soziale Mobilität zu thematisieren und Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Alle 2 Jahre findet eine Enquete statt.

Denn trotz der im europäischen Vergleich geringen Kinderarmut schneidet Österreich in der sozialen Mobilität „nach oben“ nur durchschnittlich ab. Die soziale Herkunft entscheidet überaus stark den weiteren Lebensweg!

Mehr zum Thema Bildung


Enquete Zukunft trotz(t) Herkunft: Chancenindex - Mehr Ressourcen für sozial benachteiligte Schulstandorte

Benachteiligte Schulstandorte besonders gut ausstatten, damit sie keine Schüler zurücklassen & für alle Einkommensschichten attraktiv bleiben

(23.05.2016) Das österreichische...

weiterlesen...

Arme Schule, reiche Schule? Mehr Chancen für Kinder an sozial benachteiligten Schulstandorten

Benachteiligte Schulstandorte besonders gut ausstatten, damit sie keine Schüler zurücklassen & für alle Einkommensschichten attraktiv bleiben

(18.03.2016) "Schulen in sozial...

weiterlesen...

Forderung: Mehr Mittel für Schulen mit vielen sozial benachteiligten Kindern

Schulen in sozial benachteiligten Bezirken besonders gut ausstatten, damit sie keine SchülerInnen zurücklassen und für alle Einkommensschichten attraktiv bleiben.

Die 4. Enquete "Zukunft...

weiterlesen...

Enquete Ganztagsschule: Die Qualität entscheidet - Schulumbau notwendig

Räume für gemischte Gruppen mit individueller Förderung / Räume für unterschiedliche Geschwindigkeiten / Räume für alle - unabhängig des sozialen Status.

Die VeranstalterInnen der 3....

weiterlesen...

Bildung

Zukunft trotz(t) Herkunft: Bildung für alle

Trotz der im europäischen Vergleich geringen Kinderarmut schneidet Österreich in der sozialen Mobilität „nach oben“ nur durchschnittlich...

weiterlesen...